Zum Inhalt springen Zur Navigation Springen Direkt zur Suche Springen Direkt zum Kontaktformular Springen Zum Impressum Springen Direkt zu Aktuelle Springen Direkt zu den Veranstaltungen Springen

Kinder- und Familienzentrum Rheinstrasse

Das Kinder- und Familienzentrum Rheinstrasse befindet sich im nördlichen Teil Griesheims.
In der gesamten Einrichtung arbeiten wir nach dem Konzept der offenen Arbeit.

Logo der Kita Rheinstrasse

Die Anmeldung für diese Einrichtung erfolgt zentral im Rathaus, Amt für Soziales, Zimmer 104.


Kontakt

Kinder- und Familienzentrum Rheinstrasse
Rheinstrasse 10
64347 Griesheim
Telefon: 0 61 55/82 39 174
Telefax: 0 61 55/82 39 178
rheinstrassekitas-griesheimde
Leiterin: Frau San Segundo

Um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren, rufen Sie uns gerne an.


Öffnungszeiten

von 07.00 bis 18.00 Uhr (montags bis freitags)

Eltern haben folgende Buchungsmöglichkeiten:

Krippe:
7.00 – 14.00 Uhr
7.00 – 17.00 Uhr

Kindertagesstätte:
8.00 – 14.00 Uhr  verlängerte Öffnungszeiten mit Mittagessen
7.00 – 15.00 Uhr  Mittagessenplatz
7.00 – 17.00 Uhr  Ganztagsplatz

Wir bieten Stundenzukauf an:
7.00 – 8.00 Uhr
Ab 14.00 Uhr Stundenweise

Die Stunde von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr kann nur über Zukauf gebucht werden.

Alle Kinder essen bei uns in der Einrichtung zu Mittag.

Imbisszeiten:
Krippe:                     14.15 – 14.45 Uhr
Kindertagesstätte:   15.15 – 15.45 Uhr

Leitung Frau San Segundo, stellvertr. Leitung Frau Stork
Leitung Frau San Segundo, stellvertr. Leitung Frau Stork

In der gesamten Einrichtung arbeiten wir nach dem Konzept der offenen Arbeit.

Die Räumlichkeiten des Kindergartenbereichs sind nach Funktionalität eingerichtet.
Der Krippenbereich ist nach dem Gruppensystem eingerichtet.

Wir möchten auf die Unterschiedlichkeit der Kinder und Familien eingehen und mit unserer Arbeit darauf reagieren. Ihnen Erfahrungs-, Handlungs- und Entscheidungsspielräume bieten, in denen sie Aktionsmöglichkeiten erhalten, um neue Kompetenzen entwickeln zu können.

Wir legen sehr viel Wert auf eine gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

In der gesamten Einrichtung arbeiten wir nach dem Konzept der offenen Arbeit.

Die Räumlichkeiten des Kindergartenbereichs sind nach Funktionalität eingerichtet.
Der Krippenbereich ist nach dem Gruppensystem eingerichtet.

In der gesamten Einrichtung sehen wir das Kind als eigenständiges Individuum.
Sowohl im Kindergartenbereich, als auch im Krippenbereich möchten wir nach den Grundsätzen der Offenen Arbeit handeln.
Wir unterstützen die Kinder in ihrem eigenverantwortlichen Handeln und in ihrer Selbstbestimmung. Das heißt, durch Beobachtung und Reflexion nehmen wir die Bedürfnisse und Signale der Kinder wahr und richten danach unsere Angebote. Die Kinder lernen, dass ihre Gefühle und ihre Befindlichkeiten aufgegriffen und ernst genommen werden. Dadurch möchten wir ihnen Sicherheit und Selbstvertrauen geben.
Ideen der Kinder sind bei uns herzlich willkommen. Mit ihnen können wir unser Lebensumfeld gemeinsam gestalten und entwickeln daraus ein Bewusstsein für die Gemeinschaft. Jeder Mensch in unserem Haus ist ein Teil des Ganzen – so leben wir Demokratie. Wir, als pädagogische Fachkräfte, bieten Strukturen und Grenzen, damit die Kinder sich in einem sicheren Rahmen entwickeln können. Diese Haltung verbindet alle Kräfte  der gesamten Einrichtung. So schaffen wir einen sanften Übergang von der Krippe zum Kindergarten.

Der Krippenbereich besteht aus vier Bezugsgruppen mit jeweils 10 Kindern und je drei Bezugserzieherinnen.
Die Eingewöhnung der Kinder verläuft in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell.
Demnach möchten wir dem Kind Geborgenheit in sicheren, stabilen Beziehungen vermitteln, um seine Umgebung so zu gestalten, dass das Kleinkind in seinem individuellen Entwicklungsstand selbständig aktiv werden kann.
Die Persönlichkeit eines Kindes, kann sich am besten entfalten, wenn es sich möglich selbständig entwickeln darf.

Wir bieten Räumlichkeiten die:
-    vielfältige Bewegung erlauben
-    in denen Kinder selbständige Forscher und Entdecker sein können
-    Balance zwischen Ruhe und Bewegung
-    Sicherheit und Abenteuer

Der Kindergarten Bereich arbeitet nach dem offenen Konzept.
75 Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren werden in vier Bezugsgruppen aufgeteilt.

Jeweils zwei Fachkräfte sind für eine Bezugsgruppe zuständig, darunter fällt:
- ein/e Bezugserzieher/in für die Eingewöhnung eines Kindes
- Ansprechpartner/in für die Eltern
- Durchführung eines Elterngespräch, mindestens ein Gespräch pro Kindergartenjahr
- tägliche Morgen- bzw. Begrüßungskreise

Der Kindergartenbereich bietet vier Funktionsräume (Turnraum, Atelier, Bauzimmer, Rollenspielzimmer), der Flur wird als Spielbereich für Tisch- und Gesellschaftsspiele integriert. Zusätzlich werden den Kindern drei Intensivräume angeboten. (Ballbad, Mieten von Bauplätzen, Snoozle/Bibliothek)
Die Impulse der Kinder stehen für uns im Vordergrund. Wir folgen den Spuren der Kinder um mit ihnen zu arbeiten. Wir bieten einen Ort der Lebensfreude und des Abenteuers. Es geht um soziale Verantwortung als Teil der persönlichen Freiheit. Wir möchten die Kinder in ihrer Unabhängigkeit und Eigenverantwortung unterstützen und sie in ihren Stärken und Vorlieben, Bedürfnissen und Interessen unterstützen. Eine Umgebung und Gemeinschaft bilden, in der sie aktiv mitwirken, selbstbestimmt leben und für sich und die Gemeinschaft Verantwortung übernehmen.
Wir möchten auf die Unterschiedlichkeit der Kinder und Familien eingehen und mit unserer Arbeit darauf reagieren. Ihnen Erfahrungs-, Handlungs- und Entscheidungsspielräume bieten, in denen sie Aktionsmöglichkeiten erhalten, um neue Kompetenzen entwickeln zu können.

Wir legen sehr viel Wert auf eine gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Kindliche Entwicklung und Lernprozesse werden in der gesamten Einrichtung dokumentiert. (Portfolio)

Tagesablauf Krippe

7.00 – 8.45 Uhr          Bringzeit
Ca. 8.45 Uhr                 Begrüßungskreis
9.00 Uhr                         Frühstück

Im Anschluss – Angebote, Freispiel, Außengelände, Ausflüge
In der Eingewöhnungszeit haben Kinder die Möglichkeit zu Ruhen bzw. zu schlafen

11.00 Uhr                       Aufräumen und Wickeln
11.30 Uhr                       Mittagessen; Im Anschluss – Mittagsschlaf
13.45 bis 14.00 Uhr  erste Abholmöglichkeit; Kinder, die bis 17 Uhr angemeldet sind,
                                              können ebenfalls ab 14 Uhr abgeholt werden
Ca. 14.15 Uhr                Nachmittagssnack; Im Anschluss – Angebote, Freispiel, Außengelände, Ausflüge
17.00 - 18.00 Uhr       Zukaufstunde

 

Tagesablauf Kindertagesstätte

7.00 -  8.45 Uhr             Bringzeit
9.00 -  9.30 Uhr             Begrüßungskreis in den einzelnen Stammgruppen; Im Anschluss - Öffnung der Funktionsräume,
                                                Angebote,Projekte, Freispiel
7.00 - 10.15 Uhr           offenes Frühstück
11.30 Uhr                         Mittagessen der Schlafenskinder
12.00 - 14.00 Uhr        offenes Mittagessen
13.45 bis 14.00 Uhr    Abholen der Kinder aus der verlängerten Öffnung, bis 15.00 Uhr - zweite Abholmöglichkeit

Kinder, die bis 17 Uhr angemeldet sind, können ebenfalls ab 15 Uhr abgeholt werden

15.15 Uhr                         Nachmittagssnack; Im Anschluss - Angebote, Freispiel, Außengelände, Ausflüge
17.00 - 18.00 Uhr        Zukaufstunde

Donnerstags bieten wir für die Kinder unseren Thementag an. Dafür nutzen wir die Nähe des Griesheimer Waldes.

Krippe:

die Gruppenthemen richten sich nach den Interessen der Kinder
ein Mal im Monat bieten wir in jeder Gruppe ein gemeinsames Frühstück an

Kindergarten:
dienstags: Waldtag. Eine bestimmte Kinderanzahl besucht am Vormittag den Wald
mittwochs: Tanzprojekt. Eine bestimme Kinderanzahl bewegt sich zu Musik und Rhythmus
donnerstags: Thementag. Das Thema und der Umfang richten sich nach den Interessen der Kinder


Neu: Allgemein:

Im Rahmen des Familienzentrums bietet Frau Iris Krug-Bell ein Mal im Monat Einzelgespräche zum Thema Familienberatung an. Anmeldung erforderlich!

Alle zwei Jahre bietet die Einrichtung ein Sommerfest für die Familien der gesamten Einrichtung an.
Jährlich gibt es ein Laternenfest, ebenfalls für Familien der gesamten Einrichtung.
Gemeinsam mit den Kindern feiern wir Ostern und Weihnachten, jedoch ohne religiösen Hintergrund.    

 

 

Für die kommenden Schulkinder bieten wir ab Januar bis zu den Sommerferien ein Schulkindprogramm an, in dem wir diverse Aktivitäten, Ausflüge und Projekte gemeinsam mit den Kindern durchführen. Innerhalb dieses Programms gibt es sowohl feste Bestandteile, als auch die Mitbestimmung der Kinder.

Hier kommen Sie zur Internetseite des Elternbeirates der KiFaZ Rheinstraße:

zum Elternbeirat der KiFaZ Rheinstraße