Zum Inhalt springen Zur Navigation Springen Direkt zur Suche Springen Direkt zum Kontaktformular Springen Zum Impressum Springen Direkt zu Aktuelle Springen Direkt zu den Veranstaltungen Springen

Kinderkrippe Seesterne

Die Krippe Seesterne befindet sich im Haus Valeo.

In freundlichen und kleinkindgerechten Räumlichkeiten werden die Kleinsten betreut.

Haus Valeo, Krippengruppe Seesterne

Die Anmeldung für diese Einrichtung erfolgt zentral im Rathaus, Amt für Soziales, Zimmer 104.


Kontakt

Kinderkrippe Seesterne
Wiesenstraße 13 (im Haus Valeo)
64347 Griesheim
Telefon: 0 61 55 / 82 47 14 7
Telefax: 0 61 55 / 82 47 14 3
seesternekitas-griesheimde
Leitung: Frau Colella

Platzzahlen:

Krippe-Plätze: 24

Öffnungszeiten

Krippe (ab dem 1. Lebensjahr)

7.00 - 14.00 Uhr (montags bis freitags)
7.00 - 17.00 Uhr (montags bis donnerstags)
7.00 - 16.00 Uhr (freitags)

Wir bieten einen Stundenzukauf an:
ab 14.00 Uhr stundenweise

Die Kinderkrippe Seesterne befindet sich in Feldrandlage im Haus Valeo und besteht aus zwei Gruppen (Muschelgruppe 4. Etage, Fischgruppe 5. Etage) mit jeweils 12 Kindern.

Jede Gruppe verfügt über einen Gruppenraum und einen Intensivraum, der in der Mittagszeit als Schlafraum umfunktioniert wird. Die Gruppenräume stehen uns zum Spielen, Erforschen, Turnen, Essen, Malen und vieles mehr zur Verfügung.
Zusätzlich bieten wir den Kindern unser Außengelände als Lern- und Erfahrungsraum an.

Konzept
Die Kinderkrippe Seesterne befindet sich in Feldrandlage im Haus Valeo und besteht aus zwei Gruppen (Muschelgruppe 4. Etage, Fischgruppe 5. Etage) mit jeweils 12 Kindern.

Jede Gruppe verfügt über einen Gruppenraum und einen Intensivraum, der in der Mittagszeit als Schlafraum umfunktioniert wird. Die Gruppen stehen uns zum Spielen, Erforschen, Turnen, Essen, Malen und vieles mehr zur Verfügung. Für gezielte Angebote gibt es einen kleinen Atelierbereich.
Ebenfalls können die Kinder der Einrichtung den dazugehörigen Außenbereich nutzen. Durch die Feldrandlage ist es jederzeit möglich mit den Kindern im Feld spazieren zu gehen.

Unser Leitbild
„Hilf mir es selbst zu tun!“ - Maria Montessori.
Das Kind setzt sich mit seiner Umgebung auseinander, experimentiert und probiert sich auf verschiedenste Weise aus. Das Kind ist Entdecker und Forscher seiner Umwelt.

Wir:
* setzen an den Stärken des Kindes an.
* geben Zeit für individuelle Entwicklung.
* ermöglichen den Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten auf dem Weg zur Selbständigkeit.
* fördern soziale Kompetenzen.
* schaffen eine Umgebung, in welcher sich das Kind geborgen fühlt und sich entfalten kann.

Beispiele für gezielte Angebote:
Morgenkreis, Gespräche, Fingerspiele, Lieder, Singspiele, Kreisspiele, Bilderbuchbetrachtungen, Bewegungsspiele, Sinnesübungen, Rollenspiel, Bewegungseinheiten, Bastelangebote, Feiern im Jahreslauf, Kreativangebote mit Farbe, hauswirtschaftliche Angebote.
 
Die Eingewöhnung der Kinder verläuft in Anlehnung an das Berliner Modell.
Vor der Aufnahme jedes Kindes werden die Eltern zu einem individuellen Vorgespräch eingeladen.
Bei der Eingewöhnung werden die Eltern des Kindes selbstverständlich voll miteinbezogen. Das bedeutet, dass jeder Schritt (z.B. Uhrzeiten, erste Trennung, erster Abschied) nach Absprache mit den Eltern geschieht. Dabei stehen die eingewöhnende Erzieherin und die Eltern immer im Dialog, denn die Erziehungspartnerschaft ist uns sehr wichtig und steht bei uns, gemeinsam mit dem Kind, im Vordergrund.

Kindliche Entwicklungs- und Lernprozesse werden im Portfolio dokumentiert. Des Weiteren bieten wir mindestens einmal im Jahr ein Entwicklungsgespräch zwischen den Eltern und der Bezugserzieherin an. Bei Bedarf werden auch mehr Elterngespräche geführt.

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen Ihr Kind dabei begleiten, seinen individuellen Weg zu finden.
Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit ist deswegen von großer Bedeutung für die Entwicklung des Kindes. Deswegen stehen wir Ihnen beratend und unterstützend zur Seite.
Gegenseitiges Verständnis, Offenheit, Ehrlichkeit, Kooperationsbereitschaft und Respekt bilden die Basis einer guten Zusammenarbeit zum Wohl des Kindes.

Bei uns wird zu Beginn des neuen Betreuungsjahres (nach den Sommerferien) ein Elternbeirat gewählt. Er hat die Aufgabe, zwischen Eltern, Mitarbeitern und dem Träger zu vermitteln und die gemeinsame Arbeit zu fördern.

Die Bring- und Abholzeit bietet die Möglichkeit zum kurzen Austausch über situationsbedingte Begebenheiten und die individuelle Situation des Kindes.
Weitere Informationen erhalten die Eltern über Aushänge, Elternbriefe und E-Mail.

07.00 - 08.00 Uhr Bringzeit und Empfang in der Muschel- oder Fischgruppe
(bitte Aushang an der Eingangstür beachten)

8.45 - 9.00 Uhr Morgenkreis

9.00 - 9.30 Uhr Frühstück

9.30 - 11. 00 Uhr Freispiel, Wickeln, Angebote, Projekte, Außengelände

11.00 - 11.30 Uhr Mittagessen

ca. 11.45 -13.30 Uhr Schlafen

13.30 Uhr Weckzeit, Anziehen

13.45 - 14.00 Uhr erste Abholmöglichkeit

14.00 - 14.30 Uhr gemeinsamer Imbiss
anschließend Wickeln, Freispiel, Außengelände bis 17.00 Uhr (freitags bis 16.00 Uhr)

Jährlich bieten wir ein Osterfest, ein Sommerfest, ein Laternenfest und ein Nikolausfest für die Familien der Einrichtung an.