Zum Inhalt springen Zur Navigation Springen Direkt zur Suche Springen Direkt zum Kontaktformular Springen Zum Impressum Springen Direkt zu Aktuelle Springen Direkt zu den Veranstaltungen Springen

Griesheimer Bürgerbeteiligung macht den nächsten Schritt

Jetzt online mitmachen bis Ende Oktober

Seit Anfang des Jahres erarbeitet Griesheim Regeln für die Bürgerbeteiligung in der Stadt. Nun sind die Vorbereitungen abgeschlossen. Am Mittwoch wurde der Entwurf der Griesheimer Leitlinie bei der 2. Bürgerwerkstatt „Griesheim.Gemeinsam.Gestalten“ im Zöllerhannes vorgestellt.
Bürgermeister Krebs-Wetzl stellte die Wichtigkeit der Bürgerbeteiligung und des „Anhörens“ bei seiner Begrüßung in den Mittelpunkt.

Moderatorin Theresa Steffens von der Darmstädter wer denkt was GmbH stellte anschließend die Ergebnisse vor: Dabei ging es um die Qualitätskriterien, die aufzeigen, was „gute“ Bürgerbeteiligung in Griesheim ausmacht und die neuen Möglichkeiten, sich auf einer „Vorhabenliste“ über die Projekte und Investitionen der Stadt zu informieren. Auch Fragen dazu, wie man als Griesheimer selbst Bürgerbeteiligung anregen und sich einbringen kann, wurden beantwortet. Um Bürgerbeteiligung in Griesheim zu stärken und zu verankern, sind aber auch zusätzliche personelle und finanzielle Mittel nötig, erklärte die Moderatorin.

Nach einer Vorstellung der zentralen Inhalte der Griesheimer Leitlinie ging es dann in die Diskussion in Themengruppen. „Mit dem jetzigen Entwurf der Griesheimer Leitlinie“ haben wir gut vorgelegt, jetzt sind wir gespannt, was die Griesheimerinnen und Griesheimer dazu sagen“, so Moderatorin Theresa Steffens.
Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitsgruppe „Entwicklungsteam“, die in den vergangenen sieben Monaten gemeinsam an der Leitlinie gearbeitet hatten, standen Rede und Antwort. Besonders die Arbeit in kleinen Gruppen sorgte für einen engen Austausch und eine konstruktive Diskussion. Die Ergebnisse wurden im Plenum vorgestellt und gehen in den weiteren Leitlinienprozess mit ein.
Um auch allen anderen Interessierten die Möglichkeit zu bieten, sich mit der Zukunft der Griesheimer Bürgerbeteiligung zu beschäftigen, wurde unter www.griesheim-gestalten.de eine Onlineversion der Leitlinie veröffentlicht. Hier können bis Ende des Monats noch Kommentare zu den einzelnen Abschnitten und Inhalten abgegeben werden.
Für diejenigen, die lieber persönlich Anregungen abgeben wollen ist das Thema außerdem auf dem Kürbissonntag mit der Moderatorin an einem eigenen Stand vertreten.
„Für uns ist es besonders wichtig, dass sich auch diejenigen, die sich bisher noch nicht geäußert haben, einbringen“, erklärt Theresa Steffens und freut sich über Kommentare und Anregungen.


Ausschnitt aus der Griesheimer Leitlinie:
Qualitätskriterien für gute Bürgerbeteiligung in Griesheim

Gute Bürgerbeteiligung zeichnet sich dadurch aus, dass…
•    ...alle beteiligten Gruppen die grundsätzliche Bereitschaft mitbringen, in einen offenen, respektvollen Dialog zu treten.
•    ...Bürgerinnen und Bürger umfassend über geplante Vorhaben und Projekte informiert werden.
•    ...die Informationen frühzeitig öffentlich einsehbar sind und in verständlicher Sprache zur Verfügung stehen.
•    ...sich Bürgerinnen und Bürger mit den zur Verfügung stehenden Informationen auseinander setzen.
•    ...Beteiligungswünsche, Anregungen und Vorschläge aus der Bürgerschaft gehört werden und eine Rückmeldung erhalten.
•    ...Bürgerbeteiligung sorgfältig geplant und transparent durchgeführt wird.
•    ...die erforderlichen personellen und finanziellen Mittel in der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt werden.
•    ...Gestaltungsspielräume genannt sind und Erwartungen dargestellt werden.
•    ...eine grundsätzliche Ergebnisoffenheit besteht.
•    ...die Politik mit Ergebnissen verbindlich nach den Regeln der Beteiligung umgeht.
•    ...Bürgerinnen und Bürger zeitnah eine Rückmeldung zu den Ergebnissen erhalten.
•    ...Bürgerbeteiligung dokumentiert und anschließend ausgewertet wird.