Zum Inhalt springen Zur Navigation Springen Direkt zur Suche Springen Direkt zum Kontaktformular Springen Zum Impressum Springen Direkt zu Aktuelle Springen Direkt zu den Veranstaltungen Springen

Maskenpflicht in Hessen seit 27. April 2020

Informationen und Anleitungen zum Masken basteln daheim erhalten Sie auf dieser Seite. Die Inhalte werden stetig ergänzt.

Mund-Nasen-Bedeckung für Kinder

Für Kinder ist das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. In Hessen gelten die Regelungen für sie ab dem 7. Lebensjahr.

Wie man sein Kind mit der Tragen des Mund-Nasen-Bedeckung vertraut machen kann, was es zu beachten gilt für das richtige Tragen können und weiter Informationen können Sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung nachlesen.

zur BZgA>>

weitere Tipps und Hinweise erhalten Sie ebenso hier>>

Kind_mit_Maske_Bild von pedro_wroclaw auf Pixabay.jpg

Mund-Nase-Bedeckung und beschlagene Brille?

Stand: 18.05.2020
Für viele Brillenträger*innen wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung zum Ärgernis, da die Brille häufig beschlägt. Auf die Maske zu verzichten, ist natürlich keine Lösung. Abhilfe für beschlagene Brillengläser schafft möglicherweise dieser Artikel, in dem einige Tipps erläutert werden: 
Quelle: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/so-beschlaegt-die-brille-trotz-maske-nicht-a-53b9bdde-27cd-408a-9a62-c1bc38a83cb8


Plexiglas-Visiere - (k)ein Ersatz für Mund-Nasen-Bedeckung?

Stand:17.05.2020
Das Land Hessen hat am 8. Mai 2020 klargestellt, dass Gesichtsvisiere aus Plexiglas nicht genügen - nun erfolgte die Kehrtwende


Das Land Hessen hat am 8. Mai 2020 klargestellt, dass Gesichtsvisiere aus Plexiglas nicht genügen, um der Maskenpflicht gerecht zu werden. Beispielswiese beim Einkaufen, Tanken oder beim Arzt wird verordnungsgemäß eine Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske) benötigt.
Das Tragen eines Plexiglas-Visiers wird rein rechtlich als Nicht-Tragen einer Maske angesehen und kann beispielsweise bei der Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs mit einer Geldbuße geahndet werden. Ebenso verhält es sich, wenn man mit einem solchen Visier in einen Supermarkt möchte.
Auch Friseur*innen dürfen demnach bei der Arbeit kein Gesichtsvisier tragen, es sei denn sie tragen darunter eine Nasen-Mund-Maske. Gleiches gilt für alle, die bei der Arbeit eine Maske tragen müssen (Kosmetiker*innen, Nageldesigner*innen usw.).

Nun erfolgte eine Kehrwende.
Der "Anlage zu den Auslegungshinweisen der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona Pandemie mit
Stand 15.05.2020" zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung in Einrichtungen und öffentlichem Personenverkehr entnehmen wir folgende neue Information:
(...)
Beispiele für geeignete Mund-Nasen-Bedeckungen:
− selbstgeschneiderte Masken aus Baumwolle („Community-Maske“)
− Schals
− Loops
− Tücher
Im Übrigen können auch Gesichtsvisiere verwendet werden.

Die Anlage können Sie  hier als PDF einsehen>>

weitere Informationen zur Maskenpflicht in Hessen finden Sie auf der Seite des hessischen Minsiteriums für Soziales und Integration...

Zur Erinnerung: Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter 6 Jahren sowie Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Letzteren wird empfohlen hierzu eine ärztliche Bescheinigung mit sich zu führen.

Masken_selbst_naehen_1.jpg

Masken selbst herstellen

Hier haben wir ein Video aufgenommen, welches Ihnen als Anleitung zum Herstellen einer Behelfsmaske dienen soll. Viel Vergnügen beim Nachmachen!

Masken_kaufen.jpg

Wo Masken in Griesheim besorgen?

Hier haben wir eine Auflistung der uns bekannten Stellen, an denen Behelfsmasken erhältlich sind.

Verkaufsstellen:
•    Änderungsschneiderei Mehmet, Wilhelm-Leuschner-Straße 1, 8772080
•    Nicole Kämmerer, Jeans & Classic, Wilhelm-Leuschner-Straße 35, 830340
•    Stephanie Buchholz, Kuschelmaus 4 Kids, Agilatrudstraße 29, 0157-7260586
•    Michaela Brandecker, Nähfabrik, Hausweg 20, www.naeh-fabrik.de, 77764, Mobil: 0170-7669771
•    Apotheken
•    Kiosk Bacaksiz, Wilhelm-Leuschner-Straße ggü. Polizeistation/Kirche, 824954
•    Rotzblogger, erreichbar über Facebook, Druckkammer Griesheim, 0151-43 13 3735
•    Shell Tankstelle, Nordring Ecke Feldstraße, 4265

Ehrenamtliches und kostenfreies Angebot:
•   „Griesheim hilft“, Gruppe auf Facebook, Claudia Bajus, 0160-78 18 324

Welche Masken gibt es und wie setze ich sie auf und wieder ab?

Hier haben wir für Sie eine Information gefunden, die schnell und gut den Umgang mit den verschiedenen Masken erklärt sowie die korrekte Entsorgung von Einmal-Masken erläutert.
Dazu sehen Sie sich bitte das Video an.

zur Seite der Apotheken-Umschau>>


Pressetext vom 23.04.2020

Maskenpflicht ab Montag in Hessen
Ab Montag, 27. April 2020, müssen die Bürgerinnen und Bürger einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie die Busse und Bahnen im ÖPNV nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten.
Ausgenommen von der Mundschutz-Pflicht sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. In Geschäften und im ÖPNV können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darauf verzichten, wenn der Schutz bspw. durch Trennvorrichtungen anderweitig sichergestellt werden kann.

Wichtig: Vorgeschrieben ist damit ausdrücklich kein medizinischer Atemschutz. Im Gegenteil: Diese Masken werden in unseren Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen dringend benötigt. Stattdessen können Bürgerinnen und Bürger einfache Alltagsmasken, aber auch einen Schal oder Tuch, der Mund und Nase bedeckt, verwenden.
Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Wenn Bürgerinnen und Bürger keine Maske aufhaben und nachdem sie angesprochen worden sind, keine aufsetzen, kann ein wiederholter Verstoß mit einem Bußgeld von 50 Euro belegt werden.

Ausnahmen zur Maskenpflicht

Zurzeit bestehen Unsicherheiten in Bezug auf die Ausnahmeregelungen der Maskenpflicht, im Fall von gesundheitlichen Beeinträchtigungen.
Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration empfiehlt, wenn möglich eine Bescheinigung des behandelnden Arztes mitzuführen. Diese kann dann bei einer Kontrolle durch die Ordnungsämter bzw. Polizei zu einer schnellen Klärung beitragen. Es wird ergänzt, dass bei offensichtlichen gesundheitlichen Einschränkungen oder Behinderungen keine ärztliche Bescheinigung mitgeführt werden müsse.