Zum Inhalt springen Zur Navigation Springen Direkt zur Suche Springen Direkt zum Kontaktformular Springen Zum Impressum Springen Direkt zu Aktuelle Springen Direkt zu den Veranstaltungen Springen

Variante Anwohner-1

Interessengemeinschaft „Nehringstraße“

Annahme:

  • Weiterer Zuwachs an Bevölkerung im neuen Baugebiet Grhm WEST und SÜDWEST mit bis zu 2500 Personen (Schätzung), Haushalte unbekannt. Eine Gewährleistung, das diese die WEST-Umgehung und anschl. den NORDRING nutzen ist NICHT gegeben.
  • Zuwachs an Bevölkerung innerhalb der Konversionsfläche „Nehringstraße“. Haushalte und Personenanzahl unbekannt.
  • Der weitere Zuwachs an Haushalten bedingt die Annahme, das die Nehringstraße als auch die Lilienthalstraße zusätzlich mit 30-50% Verkehr zu rechnen haben.
  • Das Unfallrisiko wächst und die Wohnqualität sinkt!
  • Diese Annahmen gilt es durch eine Verkehrszählung zu bekräftigen!


ANFORDERUNGEN an die Stadt GRIESHEIM:

Bezugnehmend auf die IST-Situation und mit Einbeziehung der Annahmen ist ein Bau einer Umgehungstraße entlang der Gemarkung am Zaun in der Nehringstraße unabdingbar!
Griesheim hat jetzt bei den Konversionsflächen die EINMALIGE Gelegenheit ein kleine Umgehung zu schaffen OHNE dass Bürger in den betroffenen Wohngebieten von einer erhöhten Verkehrsbelastung betroffen sein müssen bei gleichzeitiger Erhöhung der Wohnqualität.


Um die beiden Straßen zu entlasten stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

A. Einrichtung von verkehrsberuhigten Straßen LILIENTHAL & NEHRING, wie auf der Karte gezeigt.

B. Die Verkehrsführung (hier Umgehung genannt und mit der gestrichelten Linie gekennzeichnet) der Nehringstraße wird ab der THEISSTRAßE über einen Kreisel Richtung Süden bis zum Beginn der Gemarkung und ferner folgend entlang der Gemarkung von WEST nach OST am Zaun geführt bis Höhe GROENHOFFSTRASSE. Diese wird baulich Richtung Süden erweitert und an diese „Umgehung angebunden. Die Umgehung führt weiter fort entlang der Gemarkung.

C. Einrichtung von Kreiseln an den markierten Positionen. Dies führt zu einer Verlangsamung und sicheren Straßen sowie einer deutlichen schöneren Umgebung.

D. Eine Verkehrsberuhigung stellt KEINE Spielstraße dar noch sieht diese eine Sperrung der Straße vor. Gedacht sind vielmehr weitere Bodenhindernisse und andere bauliche Maßnahmen welche die Straßen als Durchfahrt UNATTRAKTIV machen.

E. Eine komplette Sperrung der östlichen Lilienthalstraße ist unzweckmäßig, da dann ausschließlich die zu planende Strecke den Verkehr aufnehmen müsste.

F. Die NEHRINGSTRASSE dient den Anwohner (neu sowie alt) zum Zwecke der Grundstückszufahrt. Eine Grundstückszufahrt zu den neuen Grundstücken an der Umgehungsstraße ist unzweckmäßig.

G. Die THEISSTRASSE bleibt baulich unberührt!

H. Die neue Umgehungsstraße ist so zu bauen, dass eine zukünftige Verbindung bzw. Anbindung zum SÜDRING möglich wird.


Folgende Vorteile werden hier angeführt:

  1. Verkehrsentlastung der Verkehrsschwerpunkte in dem gekennzeichneten Gebiet für deren Anwohner (alte sowie neue).
  2. Damit eng verbunden die Schaffung einer Verteilung des Verkehres auf eine bereits vorhandene Straßen und einer kleiner Lösung im Hinblick auf eine neu zu planende / bauende „Umgehungstrasse Süd (klein)“. -> Kleine Lösung!
  3. Schaffung von verkehrsberuhigten Zonen sowie Kreisel (Entschärfung der recht-vor-links Vorfahrt sowie Verlangsamung des Verkehrs). Sicherheit und Wohnqualität!

Kontakt für Rückfragen: