Zum Inhalt springen Zur Navigation Springen Direkt zur Suche Springen Direkt zum Kontaktformular Springen Zum Impressum Springen Direkt zu Aktuelle Springen Direkt zu den Veranstaltungen Springen

Variante Magistrat

Vorschläge zum Nachnutzungskonzept für die Konversionsfläche Südost des Magistrats der Stadt Griesheim

Magistrat und Verwaltung haben sich Gedanken um eine Optimierung des Nachnutzungskonzeptes gemacht. Dabei sind auch Überlegungen aus Gesprächen mit den Anwohnern der Lilienthalstraße und der Nehringstraße eingeflossen.

Straßenführung

  • Die Lilienthalstraße wird bei der TU für Pkw und Lkw-Verkehr geschlossen, offen nur noch für Fahrradfahrer und Fußgänger; Weiterführung der Lilienthalstraße nach Süden und nach Osten abknickend durch das Gelände der TU hin zur Flughafenstraße.
  • TU Gelände wird durch Lilienthalstraße "geteilt"; genaue Lage nach Abstimmung mit der TU Wunsch der TU war eine Schließung Lilienthalstraße wegen Erschütterungen (Windkanal); Campus Gedanke geschaffen.

Mit der TU war besprochen worden, dass im Zuge der Übertragung der bestehenden Lilienthalstraße auch eine Fläche für die neue Straße abzugeben ist. Es ist also nur über den genauen Verlauf zu verhandeln.

  • Nehringstraße: Weiterführung ab Groenhoffstraße südlich entlang des Zauns bis zur Flughafenstraße; es erfolgt eine innere Erschließung des Quartiers, Nehringstraße nicht als Durchgangsstraße.
  • Teilung der Fläche F in F1 (Theißstraße bis Groenhoffstraße) und F2 (ab Groenhoffstraße nach Osten);

F1: Fläche für Geschosswohnungsbau und andere Wohnformen. F2: Grünfläche, Freizeit, Spielen, Kommunikation/Treffpunkt. Teilstücke der Straße nur für Anlieger frei; innere Erschließung kein Durchgangsverkehr.

  • Somit sind zwei Verbindungen nach Osten zur Flughafenstraße entstanden. Der Verkehr wird verteilt und belastet nicht nur eine Straße und somit deren Anlieger.
  • Weitere mögliche Varianten:
    • Offenhaltung Lilienthalstraße für PKW;
    • Durchstich Gutermuthstraße bis zur Nehringstraße eventuell sinnvoll;
    • Alternativ: Groenhoffstraße Verlängerung;
    • Nehringsstraße reine Anliegerstraße nach Osten;
    • Erschließung der Fläche D: Anliegerstraße / Verbindung zwischen Lilienthalstraße und der neuen Verbindungsstraße zur Flughafenstraße;
  • Anwohner Lilienthalstraße haben vorgesprochen; deshalb: Anpassung A: Nur Reihenhäuser kein Geschosswohnungsbau (Höhenentwicklung II+D); mehr Privatsphäre für bestehende Häuser – Parkdeck kann evtl. bleiben.

Auf der kleinen Teilfläche C an der Erbpachtsiedlung könnte ein besonderes Wohnprojekt (siehe Antrag SPD vom 31.08.2016) entstehen

Inklusives Mehrgenerationenhaus; Vorbild Freiburger Pilotprojekt VAUBANaise

Es gibt bereits eine Initiative Griesheimer Familien die sich unter dem Motto "Tim, Lukas und ihre Freunde" zusammengefunden haben und bereit wären in ein solches Projekt zu investieren.

  • Der Bereich D wird durch die Verlegung der Nehringstraße nach Süden vergrößert: Geschosswohnungsbau gefördert und bezahlbar sowie andere Hausformen (Reihen- und Doppelhäuser) zur Durchmischung; Parkdeck direkt an Lilienthalstraße – Verkehr bleibt somit auch außerhalb des Quartiers

Mindestens 30% geförderter und 20% bezahlbarer Wohnraum für gesamte Konversionsfläche (Reihenhäuser reduzieren; Quartiersgarage ausweiten).

  • Sozialwissenschaftliche Begleitung für höhere Akzeptanz der Sozialwohnungen z.B. durch Institut für Wohnen und Umwelt (IWU).
  • Energienutzungskonzept: Quartier mit Nahwärmekonzept kostengünstig und umweltfreundlich versorgen (IWU); dies ist nicht Teil des Nachnutzungskonzeptes aber bereits in Überlegung.
  • I: Hangarfläche: Nutzung Kultur, Sport, Museum oder Fläche für Infrastrukturmaßnahmen (Verlagerung Bauhof (bisheriges Gelände Bauhof dann für Feuerwehr)) oder Fläche für Ausgleichsmaßnahmen.
  • Flächen H & G: Ausgleichsfläche.

Kontakt für Rückfragen: